Auch, wenn es sich bei der AK-X um einen sogenannten Nurflügler handelt, kann man auf den Rumpf nicht gänzlich verzichten. In ihm wird der Pilot seinen Platz finden und im Optimalfall auch Flüge über mehrere Stunden absolvieren. Deshalb waren bei der Konstruktion neben der Festigkeit der Zelle und der Unterbringung von Steuerungskomponenten sowie dem hydraulischen Fahrwerk, auch noch die Ergonomie und
Sicherheit des Piloten wichtige Einflussfaktoren. So ist zusätzlich zu dem Fallschirm, den der Pilot mitführt, auch noch ein Gesamtrettungssystem 
vorgesehen, welches wie ein großer Fallschirm für das gesamte Flugzeug eingesetzt wird. Außerdem wurden bei der Konstruktion Zonen zur Kraftaufnahme (ähnlich der Knautschzone beim Auto) und auch die Verwendung von Aramid Kunstfasern zum Splitterschutz berücksichtigt.